alexandra reill: never forget how fragile people are, 2019

never forget how fragile people are

Die Installation never forget how fragile people are ist das formale Resultat des Künstlerischen Forschungsprozesses, in dem Alexandra Reill Alltagsfotografie, Tagging und Methoden aus Statistik konstelliert und dabei auf das Automatische Schreiben zurückkommt – indem sie dem intuitiv Bildnerischen wie dem Katalogischen, Lexikalischen, Raum gibt, mit der Erfahrung von Etymen in Synergie zu treten und faktischen Begriffen Raum zu geben, sich selbst zu einem erzählenden Faden zu transformieren …

alexandra reill: never forget how fragile people are, 2019. photo: alexandra reill, 2019

private viewing 05

Die Ausstellung private viewing 05 widmet sich rhythmisch geprägten Narrativen in Zeit, der Untersuchung von Objektivierung und dem Versuch, als Individuum de-individualisierte Ausdrucksformen zu praktizieren.

Umkreisungen. Blog

Research Blog in Form einer Tag Compilation von Kriterien im Kontext einer Reflexion zeitgenössischer Relevanzen künstlerischer Produktion in kapitalistisch geprägten, urbanen Gesellschaften