Cable fades

Chronologisch in Zeit angeordnete Reihe des bewegten Einfangens eines Stromkabels, erfolgt durch drei zufällig erfolgte fotografische Aufnahmen

alexandra reill, Cable fades. photo series, 2022

3 photos
2574 x 1932 px [4c, 72 dpi] digital
or
17,07 x 12,80 cm [4c, 600 dpi] or double as large [4c, 300 dpi] digital photo print, glossy on alu-dibond

production kanonmedia 2022


Die Fotografien entstehen im Zuge des Projekts Fotonotizen, bestehend aus digitalen Momentaufnahmen, in denen die Künstlerin Alexandra Reill ihr persönliches Leben im Zeitraum Herbst 2019 bis Frühjahr 2022 in Form einer nach dem Zeitpunkt der Aufnahme chronologisch angeordneten Reihe im Stil der Alltagsfotografie dokumentiert.

Die in Cable fades enthaltenen Images entstehen zufällig, ohne dass Alexandra Reill die Aufnahme in Serie bemerkt. Die drei Fotografien bilden eine eigenständige Serie, deren Bildsprache durch Abstraktion, hervorgerufen durch die Kamerabewegung, gekennzeichnet ist und die der Aufnahme einer an sich belanglosen Alltagssituation durch die Bewegung in Zeit Bedeutung zukommen lässt – als ob Abstraktion zu Luzidität führen könnte …


Mounting options
Die drei Fotografien präsentieren sich digital, der zeitlichen Chronologie der Aufnahme von links nach rechts folgend, auf drei schwarzen Flachbildschirmen mit einer Diagonale von ca. 12,9″, gehängt auf weißer Wand in einer horizontalen Reihe. Der Abstand zwischen den Monitoren beträgt rd. vier cm; idealerweise ist keine Verkabelung sichtbar.

Als analoge Wandinstallation hängt die Fotoserie wie obig beschrieben, in Form von glänzenden 4c-Abzügen auf Alu-Dibond. Der Abstand zwischen den Images verhält sich in seiner Verhältnismässigkeit leicht schmäler als in der obig gezeigten Anordnung.