Innovationspreis der freien Kulturszene Wiens 2005. Wahlmodell

Co-Entwicklung eines Wahlmodells zur partizipativen Vergabe des Preises für autonome Kunst- und Kulturprojekte, initiiert durch IG Kultur Wien

model development working group innovationspreis:
thomas jelinek / alexandra reill / stephan teichgräber and other igkw board members
production interessengemeinschaft kultur wien | vienna 2005

Mit der Ausschreibung zum Innovationspreis möchte die Interessengemeinschaft Kultur Wien Projekte, die aktuelle Themen mit zeitgenössischen Mitteln aufgreifen, auszeichnen und die Entwicklungs- und Impulskraft der unabhängigen Kulturszene in der Stadt Wien sowie auf dem Gebiet ihrer internationalen Vernetzung sichtbar machen. Der Innovationspreis sieht sich als Auszeichnung von Projekten, die […] im weitesten Sinne zukunftbildend sind, das heißt die Fähigkeit haben, sich im Umfeld internationaler gesellschaftspolitischer Veränderungsprozesse zu bewegen.

AUSWAHLVERFAHREN

Die Preisträger[Innen]projekte werden durch die Mitglieder der IG Kultur Wien, die Einreichenden sowie einen Beirat gewählt.

Die Auswahl der Preisträger[Innen]projekte erfolgt nach einer [öffentlichen] Projektpräsentation […] durch ein Voting aller berechtigten Entscheidungsträger (s. u.). 

Vergeben werden können je 3, 2 und 1 Punkt(e) pro Kategorie. Die Entscheidung für die Preisträger[Innen]projekte fällt [zehn Tage später,] am Tag vor der Preisverleihung […], das ist auch der Stichtag zum Mitvotieren. […]

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der IG Kultur Wien, die EinreicherInnen und der Beirat. Jedes Mitglied hat eine Stimme.

Neben ihrer, die Präsentationsabende begleitenden Funktion, votiert jedes Mitglied des Beirats wie ein Mitglied und kann somit pro Kategorie gemäß de[r] Wahlmodalitäten je 6 Punkte vergeben. Dasselbe gilt für die Einreichenden.

Im Falle eines Punktegleichstandes übernimmt der Beirat zusätzlich eine Schiedsfunktion, d. h. er gibt bei Punktegleichstand den Ausschlag bei der Bestimmung des Preisträger[Innen]projekts.

Dem Ausschreibungsthema Off road – Navigating the future / Off road – Navigationen der Zukunft folgend will die IG Kultur Wien auch auf der Metaebene der Preisinitiative neue Wege der Projektreflexion und Preisvergabe erproben. [… Die] Innovationspreis-Arbeitsgruppe entwickelte ein Modell, das den immanenten Reflexionsprozess verstärkt öffentlich macht: Die Funktion des Beirats sieht eine Unterstützung in der Präsentation vor. Die Mitglieder des „Innovationspreis-Beirats mit erweiterten Agenden“ sind gleichermaßen stimmberechtigt wie die Mitglieder der Interessengemeinschaft und die EinreicherInnen. (*)

advisory board
fahim amir, art theorist, lecturer at the academy of fine arts vienna, political scientist
katrin feßler, derStandard.at, cultural editor; journalist
hans bernhard, artist; ubermorgen, etoy
angela eder, dramaturge, theater scientist; direction artminutes / wolke 7

Project presentations | awarding staged at

— schikaneder kino / vie / a / 05
— top kino / vie / a / 05

(*)
Text: NN / IG Kultur Wien: Call for participation [excerpts], 2005