kanonmedia, ngo for new media
     
 
#WB: quoting walter benjamin: Paris, die Hauptstadt des XIX. Jahrhunderts / no to any form of fascism / my center of the world / responsibility? / would we say no? / ompos exti / virtual mine / hank goes swimming

 

 

 

#WB: quoting Walter Benjamin:
Paris, die Hauptstadt des XIX. Jahrhunderts

online publication series on facebook
based on daily updates


concept:
alexandra reill
production:

kanonmedia

vienna, august 3, 2009-february 14, 2010

visit the series on facebook

 


 
Walter Benjamin, 1937
walter benjamin, paris 1937, dhm berlin

Walter Benjamin:
Paris, die Hauptstadt des XIX. Jahrhunderts

Wasser sind blau und die Gewächse sind rosa; der Abend ist süß anzuschauen; Man geht spazieren. Die großen Damen gehen spazieren; hinter ihnen ergehen sich kleine Damen.
Nguyen-Tron-Hiep: Paris capitale de la France (1897)

quoted here and on fb on august 03, 2009

I Fourier oder die Passagen

De ces palais les colonnes magiques
Á l'amateur montrent de toutes parts
Dans les objets, qu'étalent leurs portiques
Que l'industrie est rivale des arts.

Nouveaux tableux de Paris (1828)

quoted here and on fb on august 04, 2009

Die Mehrzahl der Pariser Passagen entsteht in den anderthalb Jahrzehnten nach 1822. Die erste Bedingung ihres Aufkommens ist die Hochkonjunktur des Textilhandels. Die magasins de nouveuté, die ersten Etablissements, die größere Warenlager im Hause unterhalten, beginnen sich zu zeigen. Sie sind die Vorläufer der Warenhäuser.

quoted here and on fb on august 05, 2009

Dear Ms Reill,
We wish to inform you of our interdependent, international, intercultural diplomacy undertakings in Berlin Germany, via an annual film festival, weekly television programs, internet website & publications.

Enclosed are documents attesting to our contribution to Walter Benjamins vision of society & the arts.
Sincerely,

Donald M. Griffith

view complete email

http://www.youtube.com/user/thecollegium

Email received as response on intro text on the project [right column] on august 05, 2009

Liebe  Alexandra Reill!

Ursprünglich dachte ich, dass Walter Benjamin nicht Recht hat, da viele der Impulse von London ausgingen: William Turner war es, der letztendlich eine neue Sehweise einbrachte, weiters finde ich die Überlegungen, ausgehend von John Ruskin, faszinierend, die letztendlich ein generelles Umdenken im Kunstgewerbe und in der Erziehung brachten und als Modern Style etwas später auch Paris erreichte. War nicht auch Karl Marx in  London? Zweifelsohne war aber das intellektuelle Klima in Paris vielschichtiger und dynamischer, doch die Impulse, die Ashbee und Macintosh nicht nur setzten, sondern auch lebten, veränderten die Position arbeitender Menschen gewaltig.
Am Paris des XIX.Jahrhunderts schätze ich besonders die Impulse, die eigentlich von der diffusen, teils absurden geistigen Szene ausgingen ˆ ob dies die dekatente Szene um Baudlaire, der Salon Rose Croix, die Symbolisten, Alfred Jarry, die Impressionisten, der Golden Dawn etc. waren  ˆ ich muss Ihnen schlussendlich Recht geben!

Mit herzlichem Gruß  
Prof. Gotthard Fellerer

Email received as response on intro text on the project [right column] on august 05, 2009

[...] Die Passagen sind ein Zentrum des Handels in Luxuswaren. In ihrer Ausstattung tritt die Kunst in den Dienst des Kaufmanns. Die Zeitgenossen werden nicht müde, sie zu bewundern. Noch lange bleiben sie ein Anziehungspunkt für die Fremden.

quoted here and on fb on august 06, 2009

Die Frage nach der Treue Benjamins und der Treue zu Benjamin bedeutet mehr als die vermeintlich objektive Frage nach einer ‚angemessenen‘ Lektüre – sie fragt nach dem eigenen Ort und der Gegenwart des Lesens und zwingt, die eigenartige Attraktion wie Abwehr der eigenen Lektüre gegenüber Benjamin zu reflektieren.

Internationale Walter Benjamin Gesellschaft, Walter Benjamins 'Treue' – true to Walter Benjamin?
http://www.walter-benjamin.org, access: august 06, 2009

quoted here and on fb on august 06, 2009

Walter Benjamin
Farbsignet zum Projekt Pariser Passagen und
zu den "Baudelaire-Studien", 1928-1940
3,4 x 22,3 cm
Akademie der Künste, Walter Benjamin Archiv
© Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur
derzeit zu sehen auf:

http://www02.zkm.de/notation/index.php?option=com_content&view=article&id=55%3Awalter-benjamin&catid=1%3Akuenstler&lang=de&Itemid=33

quoted here and on fb on august 06, 2009

All WB quotations from: Walter Benjamin, Illuminationen. Ausgewählte Schriften 1, Suhrkamp, Erste Auflage 1977, Frankfurt/Main, S. 170-184

 

installations at
--- facebook / int / 10
--- facebook / int / 09

featured by
--- museumblogs / houston museum of natural history / us / 10
--- allvoices / int / 10

--- Art Observed: Don’t Miss – New York: ‘THE AUDIO SHOW’ a selection of solely audio pieces at Friedrich Petzel Gallery on facebook / NYC / us / 10

the structure of facebook as a social networking tool and magazine with decentralized notes, essays and media publications, in a mixture of private and public statements coming from all kinds of content fields, enhances the concept of short daily updating and interactive communication.

Walter Benjamins essay Paris, die Hauptstadt des XIX. Jahrhunderts relates to interdependencies of media technologies coming up in XIX. century and having an influence of society and the arts in early XX. century. The essay is pioneering and many approaches of rethinking structures of society still seem to apply to the information age in its current states.

the concept of daily short quotes on the theme, afresh introducing the approaches of one of the most pioneering philosophers of the early XX. century on a social networking platform like facebook with its millions of members might be a socially effective contemporary approach to give new appreciation to the ouevre of Walter Benjamin in all its contemporary relevance. 

the daily short notice creates different attention and ways of perception than reading a book. it will be interesting to experience actions and reactions on Walter Benjamin's ideas and reflections today, in such an interactive framework as an online web 2.0 platform. #WB: quoting Walter Benjamin: Paris, die Hauptstadt des XIX. Jahrhunderts is a communication project applying a social networking tool to interactively discuss developments of European society in the early XXI. century while experimenting with new forms of perception.


     
     
kanonmedia, non - profit org for new media, 12/24, richtergasse, 1070 vienna, t: ++43 - [0] - 6991 - 820 70 03
 
 
 
up